Subscribe to
Opera Today

Receive articles and news via RSS feeds or email subscription.


facebook-icon.png


twitter_logo[1].gif



9780393088953.png

9780521746472.png

0810888688.gif

0810882728.gif

Recently in News

And London Burned: in conversation with Raphaela Papadakis

Raphaela Papadakis seems to like ‘playing with fire’. After her acclaimed performance as the put-upon maid, Anna, in Independent Opera’s production of Šimon Voseček’s Beidermann and the Arsonists at Sadler’s Wells last year, she is currently rehearsing for the premiere this week of And London Burned, a new opera by Matt Rogers which has been commissioned by Temple Music Foundation to commemorate the 350th anniversary of The Great Fire of London.

Latest news

 

Welsh National Opera explores Madness for autumn season

 

New Releases from Opera Rara

 

A Time-Out With Isabel Leonard: In 'L'Heure Espagnole' at San Francisco Symphony

 

On Site Opera Presents 'Barber of Seville' at Fabbri Mansion on New York’s Upper East Side

 

Il Trittico: Puccini's most underrated opera

 

Bizet's Carmen | English National Opera

 

Metropolitan Opera Stars Join Opera Las Vegas in Puccini’s Madama Butterfly

 

Lowering the tone

 

Celebrating Bidú Sayão's Birthday (11 May 1902)

 

The Rake’s Progress, Metropolitan Opera, New York

 

Three Tales, Imax Cinema, Science Museum, London

 

Die beste hochdramatische Sopranistin der Gegenwart

 

“Tarquin” an der Berliner Staatsoper: Vom Werden eines Diktators

 

Moses und Aron, Komische Oper Berlin

 

Death Clown for Cutie (Cav and Pag at the Met)

 

A broken heart in a bloodstained nightgown

 

Voices in space: Meredith Monk & friends construct musical cathedrals at 50-year anniversary concert

 

Beyond Falstaff in ‘Die lustigen Weiber von Windsor’: Otto Nicolai’s Revolutionary ‘Wives’

 

OPERA TODAY ARCHIVES »

News

16 Dec 2004

Major Losses at the Berlin Opera Houses

Berliner Opernhäuser haben Millionenverluste gemacht 19:45 Uhr Die Staatsoper Unter den Linden Berlin - Die drei Berliner Opernhäuser haben im ersten Jahr der gemeinsamen Opernstiftung weniger Besucher als erwartet gehabt und damit Millionenverluste gemacht. Insgesamt kamen in diesem Jahr in...

Berliner Opernhäuser haben Millionenverluste gemacht

19:45 Uhr


Die Staatsoper Unter den Linden

Berlin - Die drei Berliner Opernhäuser haben im ersten Jahr der gemeinsamen Opernstiftung weniger Besucher als erwartet gehabt und damit Millionenverluste gemacht. Insgesamt kamen in diesem Jahr in die Staatsoper Unter den Linden, die Deutsche Oper und in die Komische Oper mit knapp 660 000 Besucher 25 000 zahlende Opernbesucher weniger als geplant.

Auch absolut gingen die Besucherzahlen um mehrere tausend zurück (von 667 000). Damit fehlen der Opernstiftung 2,7 Millionen Euro gegenüber dem Planansatz, wie der kulturpolitische Sprecher der PDS-Fraktion, Wolfgang Brauer, mitteilte.

Auch die Auslastungszahlen lagen meist unter den Erwartungen, bei der Komischen Oper mit rund 54 Prozent "immer noch im roten Bereich", wie Brauer sagte. 2003 waren es knapp 49 Prozent. In der Deutschen Oper lag die Auslastung bei rund 65 Prozent (was allerdings nach eigenen Angaben eine Steigerung um 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet), in der Staatsoper bei rund 74 Prozent gegenüber 76,4 Prozent 2003 (alle Zahlen beziehen sich auf die bezahlten Plätze).

Damit verzeichneten die Häuser der Opernstiftung, deren Posten als Generaldirektor seit Gründung am 1. Januar 2004 nach einem Jahr noch immer unbesetzt ist, eine Gesamtauslastung von 62,7 Prozent (bei den bezahlten Plätzen). (dpa)

Send to a friend

Send a link to this article to a friend with an optional message.

Friend's Email Address: (required)

Your Email Address: (required)

Message (optional):