Subscribe to
Opera Today

Receive articles and news via RSS feeds or email subscription.


twitter_logo[1].gif



9780393088953.png

9780521746472.png

0810888688.gif

0810882728.gif

News

28 Oct 2005

Volksoper: Das weiße Licht des Todes

http://www.diepresse.com/Artikel.aspx?channel=k&ressort=ke&id=515488

Sophies_Choice_Volksoper_small.jpg[Photo: Volksoper Wien/Dimo Dimov]
VON WALTER WEIDRINGER [Die Presse, 28 October 2005]

"Sophie's Choice" - hervorragend besetzt, das Orchester fulminant, und dennoch gibt es Langeweile.

Zugegeben: Es war ein einhelliger Er folg, den die versammelte Opern- Gemeinde am Nationalfeiertag in der Wiener Volksoper erjubelte, den man allen Beteiligten auch gönnen mochte - der Besetzung, an der Spitze Angelika Kirchschlager in ihrer wohl besten Rolle, dem Regieteam um Markus Bothe, Leopold Hager, der einen glänzenden Einstand als Chefdirigent feiern durfte, sowie dem Komponisten Nicholas Maw. Und die zentrale Szene, in der Sophie vom unsagbar grausamen Lagerarzt von Auschwitz gezwungen wird, eines ihrer beiden Kinder in die Gaskammer zu schicken, wirkt wirklich erschütternd und erzeugt Gänsehaut der unwohligsten Sorte. Doch in den drei Stunden, die bis dahin abzusitzen waren, hatte man sich gelangweilt. Und das, obwohl die Wiener Fassung, als Koproduktion mit der Deutschen Oper Berlin entstanden, von Hager im Einvernehmen mit dem Komponisten um eine gute Stunde gekürzt war.

Send to a friend

Send a link to this article to a friend with an optional message.

Friend's Email Address: (required)

Your Email Address: (required)

Message (optional):