Subscribe to
Opera Today

Receive articles and news via RSS feeds or email subscription.


twitter_logo[1].gif



9780521746472.png

0810888688.gif

0810882728.gif

News

30 Jul 2009

Wo gibt's hier Spaghetti?

http://www.sueddeutsche.de/kultur/906/482369/text/

Von Nicolas Stemann [Süddeutschen Zeitung, 30 July 2009]

Mit seiner Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele hat der Schriftsteller Daniel Kehlmann die Debatte um das so genannte Regietheater neu entfacht. Kehlmann griff das Gegenwartstheater, in dem sich die Regisseure nicht mehr als “Diener des Autors” verstünden, in einer Pauschalkritik scharf an und machte es dafür verantwortlich, dass sein Vater, der Regisseur Michael Kehlmann, nicht mehr arbeiten konnte, weil er als “altmodisch” galt. Kehlmann sieht im deutschsprachigen Schauspielbetrieb ein gesinnungslinkes “Bündnis zwischen Kitsch und Avantgarde” am Werk. Ob man Schiller in historischen Kostümen oder aktualisiert aufführen solle, sei die “am stärksten mit Ideologie befrachtete Frage überhaupt”. Ausländische Theaterbesucher würden sich nur noch wundern: “Wozu all das Gezucke und routiniert hysterische Geschrei?”

Send to a friend

Send a link to this article to a friend with an optional message.

Friend's Email Address: (required)

Your Email Address: (required)

Message (optional):